Übung bei der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau – dabei: Filmteam vom Niederrhein-Report

Professionell - sozial - unentbehrlich .... Übung bei der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau - dabei: Filmteam vom Niederrhein-Report
Professionell - sozial - unentbehrlich .... Übung bei der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau - dabei: Filmteam vom Niederrhein-Report

Professionell – sozial – unentbehrlich …. Übung bei der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau – dabei: Filmteam vom Niederrhein-Report

Die 13.000 Einwohner der Flächengemeinde Bedburg-Hau, gelegen am unteren Niederrhein zwischen der Kreisstadt Kleve, den Städten Kalkar und Goch sowie dem Rhein im Osten, hat eine Feuerwehr, die neben der ausgezeichneten Ausbildung ihrer Feuerwehrdamen und Feuerwehrmänner und der professionellen Führung für alle Einsätze und alle Situationen sehr gut gerüstet ist.

Mit den beiden erstklassigen Kompetenzträgern Stefan Veldmejer und Klaus Elsmann als Gemeindebrandinspektoren verfügt diese Feuerwehr über ein hohes Maß an Können, Führungskraft, Erfahrung und Qualifikation.

Die Feuerwehr der Gemeinde Bedburg-Hau teilt sich in sechs Löschgruppen auf, die Löschgruppen Hasselt, Hau, Louisendorf, Qualburg, Schneppenbaum und Till-Moyland. So ist man bei Unfällen, Katastrophen und bei Bränden ohne Verzögerungen sehr schnell an den Einsatzorten.

Seit dem Jahre 1999 ist die Jugendfeuerwehr Bedburg-Hau eine wesentliche Kraft, die dafür sorgt, dass es auch in der Zukunft hoch qualifizierte und hoch motivierte Einsatzkräfte gibt.

Nicht nur unverzüglich Rettung und Hilfe leisten, auch Aufklärungsarbeit, Brandprävention und eine hervorragende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sind die Stärken dieser Wehr. Aus dem Gemeindeleben ist die Feuerwehr nicht mehr wegzudenken, sie ist unentbehrlich, die Feuerwehrleute sind die mit Abstand wichtigste und wertvollste Bürgerinitiative einer Kommune und darüber hinaus eines Landes.

Deshalb ist es zwingend erforderlich, dass diese bei Tag und Nacht bereit stehenden Kräfte mit der besten Technik ausgestattet werden. Wer seinen Dienst in einer Feuerwehr versieht, zeigt ein hohes soziales Engagement.
Der Vorschlag, Feuerwehrleute für ihre Leistungen mit einer zusätzlichen Rente auszustatten, sollte eine Selbstverständlichkeit sein und schnellstmöglich in die Praxis umgesetzt werden!

Heute zeigte die Feuerwehr Bedburg-Hau ihr Können bei einer Übung im Ortsteil Schneppenbaum, simuliert wurde ein Busunfall mit zahlreichen Verletzten, die Bergung, Rettung und Erstversorgung sowie der perfekte Umgang mit der Technik.

Der Niederrhein-Report war mit einem Film- und Redaktionsteam vor Ort. Der Film wird etwa Mitte kommender Woche veröffentlicht, u.a. auch in vielen sozialen Netzwerken wie facebook, youtube und anderen, aber auch hier und bei Niederrhein-Report.de wird er zu sehen sein. Wir freuen uns auf einen spannenden und aufklärenden Film über die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau. Den Film werde ich beim Lokalkompass direkt nach Fertigstellung präsentieren.

Als Vorbericht zeige ich hier Impressionen dieser Übung, Retter und Spezialisten der Wehr bei der Arbeit, die Fahrzeuge, die Technik und einiges mehr. Ich bedanke mich bei allen Mitgliedern der Feuerwehr, den ausgezeichneten Darstellerinnen und Darstellern der Verletzten und besonders beim Pressesprecher Michael Hendricks.

Redakteur: Willi Heuvens
Foto: Willi Heuvens