Traurig und unverständlich ….ein Trauerschwan ist tot

Traurig und unverständlich ....ein Trauerschwan ist tot
Traurig und unverständlich ....ein Trauerschwan ist tot

Traurig und unverständlich ….ein Trauerschwan ist tot

Heute in den frühen Morgenstunden fand der verantwortliche Mitarbeiter der Seniorenresidenz Haus Horst in Kalkar den Trauerschwan-Vater mit einer großen Wunde im Kopfbereich tot im Wildpark dieses Rittersitzes.

Man fragt sich natürlich vor Ort: Wer hat den Schwan getötet? Eine Anzeige bei der Polizei wurde vorgenommen. Unverständnis, Trauer und Mitgefühl sieht man heute bei den Bewohnerinnen, Bewohnern, den Pflegekräften, den Mitarbeitern und bei den Führungskräften des Hauses.

Lange hat es gedauert, bis das Schwarzschwan-Ehepaar vor einigen Monaten fünf Junge ausgebrütet hatte, die tagaus und tagein zur Freude der Senioren, der Gäste, Besucher und Mitarbeiter eine wahre Bereicherung des großen Burgparkes waren. Ob in den Gewässern der Festungsanlage oder auf den ausgedehnten Parkflächen …. wir alle lieben die Schwanenfamilie und haben sie in unser Herz geschlossen ….

Fürsorglich und voller Verantwortung schützte der Schwanenvater seine Familie, war stets in ihrer Nähe, zeigte Besorgnis und kümmerte sich um ihr Wohlergehen.

Die Fragen: Wie konnte dies geschehen? Wer hat den stolzen Schwan verletzt und getötet? …. werden hoffentlich in Kürze geklärt ….

Als Erinnerung zeige ich nochmal dieses wunderschöne Tier …. auch ein Geschöpf Gottes …. Buddha sagte: Mögen alle Lebewesen glücklich sein ….

Redakteur: Willi Heuvens
Foto: Willi Heuvens