Straelen vollzieht Energiewende für den Stromsektor

0
25
Straelen vollzieht Energiewende für den Stromsektor
Straelen vollzieht Energiewende für den Stromsektor

Straelen vollzieht Energiewende für den Stromsektor

100-Prozent-Ziel früher erreicht als prognostiziert

Das erklärte Ziel der Stadt Straelen, mittelfristig den Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien zu decken, ist erreicht!
Nach dem EEG-Jahresbericht für 2015 (Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien) des Netzbetreibers Stadtwerke Krefeld, wurden in Straelen rund 139.000 Megawattstunden (MWh) aus Photovoltaik-, Windenergie-, Biomasse- und Deponiegasanlagen eingespeist, während im gleichen Zeitraum der Gesamtverbrauch für Strom in Straelen bei etwa 138.000 MWh lag. Im Straelener Netz wurden somit 1.000 Megawattstunden mehr Strom aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt, als in Industrie, Gewerbe, Verwaltung und Privathaushalten verbraucht wurde. Damit hatte selbst der Umwelt- und Klimaschutzbeauftragte der Stadt Straelen, Thomas Linßen, nicht gerechnet.

Die Weichen in Richtung erneuerbare Energien hatte die Stadt durch kommunale Anreizprogramme zur Förderung von Photovoltaik bereits in den 90-er Jahren gestellt. Ebenso wurden die planerischen Voraussetzungen für den geregelten Ausbau der Windenenergie geschaffen und zwar durch die Ausweisung von Windvorrangflächen im Straelener Flächennutzungsplan. Dass aber bereits im Jahr 2015 eine gleiche oder höhere Energiemenge aus erneuerbaren Energien erzeugt werden konnte als insgesamt in Straelen verbraucht wurde, war dennoch überraschend. „Zu dieser kleinen Energiewende haben viele Straelener beigetragen, seien es die Eigenheimbesitzer oder Unternehmer mit ihren Photovoltaikanlagen, Investoren in Windenergieanlagen oder die genossenschaftlich Beteiligten an Bürgeranlagen“, fasst Thomas Linßen den unverhofft schnellen Erfolg zusammen und prognostiziert: „In den nächsten Jahren ist mit einem deutlichen Anstieg der Produktion erneuerbaren Stroms in Straelen zu rechnen“.

Weitere Windanlagen im Bau

Die jüngste Änderung des Flächennutzungsplanes Straelen ermöglicht den Zubau von Windenergieanlagen mit einer Leistung von rund 23 Megawatt (MW). Damit wird in den kommenden Jahren die gesamte EEG-Anlagenleistung von derzeit etwa 60 MW auf 83 MW ansteigen. Vier Windanlagen sind derzeit im Bau, weitere vier sind beantragt. Es soll also dynamisch weitergehen mit der Energiewende in Straelen. In einem nächsten Schritt sind Optionen zur sinnvollen Verwendung und Speicherung der Energieüberschüsse aus den erneuerbaren Energien vor Ort vorgesehen. Dies könnten in der nahen Zukunft beispielsweise Windstrom für Elektrofahrzeuge sein oder der Prozess „Power to Gas“, der zur Herstellung von Methangas genutzt wird und damit der Verwendung im Wärmesektor dient.

Bildunterschrift: Umwelt- und Klimaschutzbeauftragter Thomas Linßen sieht einen deutlichen Anstieg der Produktion erneuerbaren Stroms in Straelen.

Quelle: Stadt Straelen
Foto: Stadt Straelen