Projektgruppe „Kunst trifft Literatur“ in der Stadtbücherei

0
13
Projektgruppe „Kunst trifft Literatur“ in der Stadtbücherei
Die Schülerinnen und Schüler der Projektgruppe „Kunst trifft Literatur“ gestalteten gemeinsam mit ihren Lehrerinnen die Wände in der Stadtbücherei.

Projektgruppe „Kunst trifft Literatur“ in der Stadtbücherei

EMMERICH AM RHEIN. Im Rahmen der Projektwoche „Kulturelle Vielfalt leben“ am städtischen Willibrord-Gymnasium wurde das Projekt „Kunst trifft Literatur“ in der Stadtbücherei Emmerich am Rhein gestartet, die seit einiger Zeit Kooperationspartnerin des Willibrord-Gymnasium ist.

Eine Gruppe Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 12 brachten im wahrsten Sinne Kunst und Literatur zusammen und gestalteten die Wände der Jugendbücherei nach ihren Vorstellungen. Zusammen wurde überlegt, welche Bilder und Cartoons sich am besten eignen, um die einzelnen Bereiche in der Jugendbücherei abzudecken. Skizzen und Motive wurden herausgesucht und mit Hilfe von Projektoren an die Wände geworfen und übertragen. Von knallbunten Minions im Lesebereich für die jüngsten, über bunte Disney-Figuren bis hin zur grafischen Darstellung von Harry Potter und Sherlock Holmes in der Leseecke für die Jugendlichen, konnte sich jeder Schüler der Projektgruppe im Gestalten üben und gleichzeitig sein Motiv auf der Wand verewigen.

Während die Jüngeren sich über die „gute Teamarbeit, den Zusammenhalt in der Gruppe und das gegenseitige Helfen“ bei der Gestaltung freuten, waren die älteren Schüler von der „grenzenlosen Kreativität“ in diesem Projekt begeistert. Einige waren überrascht, dass die Ideen schnell gefunden und die Kunsttechniken von A-Z umgesetzt werden konnten. Welches Bild am besten gefällt, da ist sich die Gruppe einig: „Bambi mit der sehr gut gelungenem Galaxie und natürlich Harry Potter, der immerhin fast das größte Bild ist und schwarz-weiß gestaltet wurde“.

Die Projektarbeit unter Anleitung von den Lehrerinnen Marie Reichelt und Katharina Bennig wurde von den Schülern fotografisch festgehalten und wird am heutigen Freitag allen Besuchern des Gymnasiums vorgestellt.

Quelle: Stadt Emmerich
Foto: Stadt Emmerich