Ordnungshelfer wurden vom Bürgermeister gelobt

Am Mittwoch begrüßte Bürgermeister Christian Wagner elf Ordnungshelfer - sogenannte „Nette Paten“ - zu einem Erfahrungsaustausch im Lobbericher Rathaus. Wagner lobte das besondere Engagement der ehrenamtlichen Ordnungshelfer, die
Am Mittwoch begrüßte Bürgermeister Christian Wagner elf Ordnungshelfer - sogenannte „Nette Paten“ - zu einem Erfahrungsaustausch im Lobbericher Rathaus. Wagner lobte das besondere Engagement der ehrenamtlichen Ordnungshelfer, die

Ordnungshelfer wurden vom Bürgermeister gelobt

Werbung[the_ad id=“3226″]

Nettetal – Am Mittwoch begrüßte Bürgermeister Christian Wagner elf Ordnungshelfer – sogenannte „Nette Paten“ – zu einem Erfahrungsaustausch im Lobbericher Rathaus. Wagner lobte das besondere Engagement der ehrenamtlichen Ordnungshelfer, die oftmals in schwierigen und konfliktträchtigen Situationen tätig sind. Ordnungshelfer dürfen bei geahndeten Verstößen zwar keine „Strafzettel“ verteilen, ihre Beobachtungen, wie zum Beispiel Graffiti-Bemalungen oder wild abgelegten Müll, jedoch dem Ordnungsamt melden und erziehend auf Mitbürgerinnen und Mitbürger einwirken.
Verteilt werden darf bei persönlichen Beobachtungen die „Gelbe Karte“. Hiermit soll an das „Gewissen“ der Betroffenen appelliert werden. Verstöße, wie zum Beispiel das Wegwerfen einer Zigarette oder von Müll, sollen beim nächsten Mal erst gar nicht mehr begangen werden.

Armin Schönfelder, Erster Beigeordneter der Stadt Nettetal, stellte darüber hinaus die beiden neuen Ordnungsdienstmitarbieter Murat Sinc und Tijs Hegemann vor. Sie sind für alle Bürgerinnen und Bürger unmittelbar ansprechbar, hauptberuflich tätig und Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes.

Klaus Ossmann, Fachbereichsleiter für Öffentliche Sicherheit und Ordnung, gab einen Überblick sowie einen Sachstand zum Handlungskonzept „Sauberkeit und Ordnung“. Hier werden insgesamt 28 Maßnahmen und Handlungspunkte aufgelistet, die zu einem repräsentativen Erscheinungsbild der Stadt Nettetal beitragen. Dazu gehören beispielsweise die Sauberkeit an ÖPNV-Haltestellen oder eine geordnete und gemeinsam durchgeführte Abfallsammelaktion.

Joachim Walther-Schückes, neuer Wachleiter der Polizeiwache in Kaldenkirchen, gab den Ordnungshelfern schließlich noch Verhaltenstipps für Konfliktsituationen mit auf den Weg. Im Anschluss daran standen ein reger Meinungsaustausch sowie die Beantwortung aktueller Fragen auf dem Programm.

Bildunterschrift: Das Thema Sicherheit und Ordnung stand beim Treffen der Ordnungshelfer im Rathaus im Vordergrund. Foto: Stadt Nettetal

Foto: Stadt Nettetal