Mensa-Eröffnung in Straelen

Mensa-Eröffnung Offizielle Einweihung im Straelener Schuldorf
Mensa-Eröffnung Offizielle Einweihung im Straelener Schuldorf

Mensa-Eröffnung

Offizielle Einweihung im Straelener Schuldorf

Ein gutes Schulwesen zeichnet sich in erster Linie durch sinnvolle Lerninhalte und fähige Lehrerinnen und Lehrer aus. Das wissen auch die Entscheidungsträger bei der Stadt Straelen, die als Schulträger dafür verantwortlich sind, die notwendigen Räume, Einrichtungen und Ausstattungen bereitzustellen, die eben auch in nicht unerheblichem Maße zum Lernerfolg beitragen. Dieser Verantwortung hat sich die Stadt Straelen in einem Umfang gestellt, der diesem wichtigen Thema – der Zukunft der Kinder – gerecht wird.

Viele Investitionen und Maßnahmen im Erziehungs- und Schulbereich sind dabei der veränderten Lebens- und Lernsituation der Schülerinnen und Schüler und ihrer Familien geschuldet. Ein ganz wesentlicher Aspekt der Straelener Aktivitäten war und ist, mit der Ausgestaltung der Schulen zu Ganztagszentren, Bildungsräume zu schaffen, die die Kinder und Jugendlichen herausfordern und begleiten. Dazu gehört nach Überzeugung von  Politik und Verwaltung auch eine funktionierende Mensa, wie sie im Straelener Schuldorf kürzlich eingeweiht werden konnte.

Mit der Summe von rund 3 Millionen Euro ist es nach den Entwürfen des Straelener Architekten Michael van Ooyen gelungen, eine sowohl architektonisch wie funktional überzeugende Einrichtung zu schaffen. Es ist lichtdurchflutet und freundlich und Straelens Bürgermeister Hans-Josef Linßen bedankte sich in seiner Begrüßungsrede herzlich für die sehr kreative Gestaltung und gute Zusammenarbeit.

„Ersatzmensa“

Bereits seit einigen Jahren wurde den Schülerinnen und Schülern von Grundschule, Hauptschule und Gymnasium die Möglichkeit geboten, ein Mittagessen einzunehmen.

Mit der Gründung der Sekundarschule Straelen/Wachtendonk und der Inbetriebnahme der Schule im Jahre 2012 veränderten sich auch die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Stadt Straelen. Die Sekundarschule wird in Straelen im gebundenen Ganztag geführt. Das bedeutet, dass der Schulträger für die Bereitstellung eines Schulverpflegungsangebotes zuständig ist. Was bisher also mehr oder weniger auf freiwilliger Basis erfolgte, wurde damit eine verpflichtende Aufgabe für die Stadt als Schulträger. Parallel dazu haben sich die Mitglieder des Arbeitskreises Raumplanung, des Bildungsbeirates und des Ausschusses für Bürgerdienste mit dem Bau einer Mensa beschäftigt. Nach sehr intensiven Beratungen waren sich alle Beteiligten weitestgehend einig, dass der Bereich der Stadthalle aufgrund seiner multifunktionalen Nutzungsmöglichkeiten sowohl als Schulmensa, als auch außerhalb des Schulbetriebes für kulturelle und gastronomische Veranstaltungen in verbesserter Form zur Verfügung gestellt werden sollte. Im November 2013 fasste der Stadtrat den Beschluss, diese Empfehlung weiter zu verfolgen und die hierfür notwendigen Haushaltsmittel bereitzustellen. Im Herbst 2014 wurden die Planungen dann in den Gremien vorgestellt. Mit der eigentlichen Baumaßnahme wurde im Juni 2015 begonnen.

Arbeitsgruppe „Mensa“

Ein überaus attraktives Gebäude ist sicherlich ein wichtiger Bestandteil aber nicht der alleinige Garant für einen erfolgreichen Mensabetrieb. Letztlich wird das inhaltliche Angebot der Mensa ebenso ausschlaggebend für den Erfolg sein. Vor diesem Hintergrund wurde im Frühjahr 2015 eine Arbeitsgruppe Mensa gebildet, der je ein Vertreter der Schülerschaft, der Eltern und der Lehrer sowie Vertreter der Verwaltung angehören. Diese Arbeitsgruppe hat sich in ihren bisherigen Sitzungen mit organisatorischen Fragen, Gestaltungsfragen und Ablaufverbesserungen beschäftigt. Auch für deren Einsatz fand Straelens Verwaltungschef dankende Worte. „Wir haben allen Grund, den gelungenen Bau der Mensa zu feiern“, zog Bürgermeister Linßen ein abschließendes Fazit.

Foto: Stadt Straelen
Werbung[the_ad id=“3226″]