Meisterliche Antwort …. Eine ZEN-Geschichte

Meisterliche Antwort .... Eine ZEN-Geschichte
Meisterliche Antwort .... Eine ZEN-Geschichte

Meisterliche Antwort ….

Ein ZEN– und Kampfkunstmeister, der bereits weit über achtzig Jahre alt war, lebte am Rand der alten Kaiserstadt Kyoto. Sein Tagesablauf nahm seit vielen Jahrzehnten immer die gleichen Formen an, feste Strukturen begleiteten ihn von den frühen Morgenstunden bis in den Abend hinein.

Obwohl er früher als ein bekannter, berühmter und geachteter Kampfkunstmeister viele erfolgreiche Schüler ausgebildet hatte, übte er immer noch täglich in seiner Übungsstätte in seinem gepflegten Garten.

Nach seinen täglichen Übungsstunden fegte, harkte und pflegte der Meister täglich die Wege, die Beete und die Pflanzen in seinem Garten und sorgte für völlige Ordnung in seinem Haus.

Ein politischer Würdenträger aus der nahen Stadt fragte ihn: Meister, täglich übst du mit dem Schwert, obwohl du keine Gegner hast und als sehr friedvoll bekannt bist – warum unterziehst du dich im hohen Alter immer noch dieser Mühe? …. Und warum fegst und harkst du täglich die Beete und Wege in deinem Garten, der ja immer sehr aufgeräumt und ordentlich aussieht?

Der Meister gab entspannt und lächend folgende Antwort: Zunächst ist es wichtig, dass man erkennt, ein Meister der Kampfkunst bleibt letztlich immer ein Anfänger, die Pefektion des Schwertziehens liegt darin, diese Waffe gegen sich selbst, gegen seinen Egoismus, gegen Hartherzigkeit, gegen Geiz, gegen die Bequemlichkeit und auch gegen das Nachlassen des Eifers im Alter einzusetzen.

Und …. ist dein Garten, ist dein Haus und ist deine Umgebung aufgeräumt, so ist auch dein Geist aufgeräumt und kann jederzeit auf jede Situation entsprechend reagieren …..

Der Prefekt verneigte sich und war voller Dankbarkeit ….