Kinder und Jugendliche erkunden Museen in Linn

0
246
Kinder und Jugendliche erkunden Museen in Linn, Museobilbox
Kinder und Jugendliche erkunden Museen in Linn, Museobilbox

Kinder und Jugendliche erkunden Museen in Linn

Werbung[the_ad id=“3226″]

Mit Fotos und Objekten gestalten sie „Museobilboxen“

Im Rahmen des außerschulischen Bildungsprojektes „Museobilbox – Mus(seh)en. Mach dir ein Bild von (d)einem Museum!“ haben sich Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 13 Jahren auf eine fotografische Spurensuche durch die Museen in Linn begeben. Im Verlauf der Osterferien-Projektwoche unter dem Motto „Geheimnisvolles Museum“ lernten die Kinder und Jugendlichen vom Jugend- und Stadtteilhaus Schicksbaum der Caritas Krefeld auf Streifzügen das Museum Burg Linn mit seinen unterschiedlichen Häusern, Abteilungen, Räumen, Sammlungen und Objekten kennen. Sie erfuhren, wie das Museum an seine Objekte kommt, wie es sammelt, präsentiert und aufbewahrt.

Als Vorbereitung auf den Museumsbesuch hatten sie zunächst die Möglichkeit, Buttermaschine und Mörser – zwei den Kindern bis dahin unbekannte Museumsobjekte – eines interaktiven Angebot kennenzulernen. Mit Nachbauten dieser Exponate rührten sie schließlich selbst von Hand Butter an und stellten Kräutersalz her. Auf diese Weise wurde ihre Neugier auf historische Objekte geweckt. Anschließend ging es auf Fotomotivsafari: Mit Digitalkameras ausgestattet erkundeten sie im Rahmen von verschiedenen konzeptionellen fotografischen Erkundungstouren die Welt des Museums. „In unzähligen Fotos – detailgetreu, vielfältig und sensibel fotografiert, machten sich die Kinder ihr eigenes Bild und entwickelten faszinierende, spannende, zum Teil auch ganz ungewöhnliche, neue Perspektiven auf das Museum. Jeder sah das Museum auf seine eigene Weise und setzte individuelle Schwerpunkte“, berichtet Gabriele Grimm-Piecha, freie Mitarbeiterin Museum Burg Linn, die zusammen mit Museumspädagogin Larissa Konze das Projekt leitet.

Mit einer Auswahl ihrer Bilder haben die Kinder und Jugendlichen dann eigene Museumswelten in der „Museobilbox“ entstehen lassen. „Einige Kinder brachten persönliche Gegenstände mit ins Projekt, die ihrer Meinung nach in einem Museum für die Menschen der Zukunft aufbewahrt und präsentiert werden sollten“, so Grimm-Piecha. Diese Objekte wurden ebenfalls Teil ihrer Installation in der Museobilbox. Außerdem wurden von ihnen mit Digitalkameras kurze Filmsequenzen vom Museum und seinen geheimnisvollen Schätzen gemacht, mit denen noch ein Film hergestellt werden soll.

Das außerschulische Bildungsprojekt „Museobilbox – Mus(seh)en. Mach dir ein Bild von (d)einem Museum!“ ist Teil des Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. Im Museum Burg Linn haben Kinder und Jugendliche dabei die Möglichkeit, auf fotografische Entdeckungsreise zu gehen. Zum Internationalen Museumstag am 22. Mai werden die Boxen gemeinsam mit den Boxen aus den bereits durchgeführten Museobilbox-Projekten in einer Ausstellung im Museum Burg Linn präsentiert. Weitere Informationen stehen unter www.krefeld.de/burglinn.

Bildunterschrift:
Im Rahmen des außerschulischen Bildungsprojektes „Museobilbox – Mus(seh)en. Mach dir ein Bild von (d)einem Museum!“ haben sich Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 13 Jahren auf eine fotografische Spurensuche durch die Museen in Linn begeben. Im Verlauf der Osterferien-Projektwoche unter dem Motto „Geheimnisvolles Museum“ lernten die Kinder und Jugendlichen vom Jugend- und Stadtteilhaus Schicksbaum der Caritas Krefeld auf Streifzügen das Museum Burg Linn mit seinen unterschiedlichen Häusern, Abteilungen, Räumen, Sammlungen und Objekten kennen. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken.

Quelle: Stadt Krefeld
Foto: Stadt Krefeld