Karriere-Powerplay: Workshop-Tag für Krefelder Haupt-, Real- und Gesamtschüler

Karriere-Powerplay: Workshop-Tag für Krefelder Haupt-, Real- und Gesamtschüler
Rund 250 Neuntklässler der Haupt-, Real- und Gesamtschulen waren beim interaktiven Workshop-Tag „Karriere-Powerplay“ im König-Palast dabei - organisiert von Stadt, Agentur für Arbeit, Wirtschaftsförderung, Currenta und Krefeld Pinguinen. 27 Unternehmen versorgten die Jugendlichen mit Informationen und Tipps zu Ausbildung, Bewerbung und Karriere. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Karriere-Powerplay: Workshop-Tag für Krefelder Haupt-, Real- und Gesamtschüler

Tipps zu Ausbildung, Bewerbung und Karriere im König-Palast

Nach der positiven Resonanz aus den vergangenen Jahren haben die Organisatoren und Partner von „Karriere-Powerplay“ nun bereits zum vierten Mal die Neuntklässler der Krefelder Haupt-, Real- und Gesamtschulen zum interaktiven Workshop-Tag in den König-Palast eingeladen. Rund 250 Schüler waren der Einladung der Stadt, der Agentur für Arbeit, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG), des Unternehmens Currenta und der Krefeld Pinguine gefolgt. Vertreter von 27 Unternehmen versorgten die Jugendlichen mit Informationen und Tipps zu Ausbildung, Bewerbung und Karriere. „Habt keine Hemmungen, geht auf die Arbeitgeber zu. Heute könnt ihr keine Fehler machen“, ermunterten Dirk Strangfeld, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit und Eckart Preen, Geschäftsführer der WFG, die jungen Leute. Nach der Veranstaltung waren die teilnehmenden Schüler zur Belohnung zum EishockeySpiel der Krefeld Pinguine gegen die Augsburger Panther eingeladen.

Für Eckart Preen ist die große Resonanz auf Karriere-Powerplay auch seitens der Krefelder Unternehmen keine Überraschung: „In den Zeiten des demografischen Wandels spielt der Standortfaktor Fachkräfte eine immer größere Rolle. Die Firmen möchten die jungen Leute möglichst im eigenen Unternehmen ausbilden und anschließend weiterbeschäftigen“, weiß er. Für beide Seiten – Arbeitgeber wie auch Schüler – sei der Workshop-Tag deshalb eine Win-win Situation, so Preen. Neben den Verantwortlichen für Karriere-Powerplay beteiligen sich folgende Unternehmen an der Aktion: Deutsche Post DHL Group, Deutsche Bahn, Amtsgericht, Galeria Kaufhof, Sparkasse, Saturn, Andritz Küsters, Outokumpu Nirosta, Hauptzollamt, Kremintec, Accor Mercure Parkhotel Krefelder Hof, Kinderärztin Maria Papaderou, almaak international, Collin, Deutsche Rentenversicherung, Mercedes Herbrand, Dr. Daniel Lohmann, Caritasverband für die Region Krefeld, Lidl, Karl Heuck, Krebbers, Rocholl, Krankenpflegeschule Alexianer, Stadtwerke, Salvea.

Gruppenweise durchliefen die Jugendlichen im Business-Bereich des KönigPalastes vier Module, die sie auf die anstehende Bewerbungsphase vorbereiten sollten. Im „Business Knigge für Ausbildungsbewerber“ erklärten Berufsberater, mit welchem Verhalten man im direkten Kontakt mit Arbeitgebern einen positiven Eindruck hinterlassen kann. Zusätzlich gab es Styling-Tipps für Vorstellungsgespräche von der Kosmetikklasse des Berufskollegs Vera Beckers. Verschiedene Krefelder Unternehmen informierten dann im zweiten Modul über typische Abläufe und Anforderungen von Bewerbungsverfahren. Beim dritten Modul ging es um den schriftlichen Einstellungstest – die Ausbilder von Currenta, DHL Group, Mercedes Herbrand und Sparkasse stellten typische Aufgaben vor und boten einen „Schnuppereinstellungstest“ an. Weiter ging es zum „Training von Vorstellungsgesprächen“. Die Jugendlichen konnten hier in simulierten Kurzgesprächen mit Personalverantwortlichen den „Ernstfall“ trainieren. Schuldezernent Gregor Micus sieht das Format Karriere-Powerplay als einmalige Möglichkeit für die Schüler, mit zukünftigen Arbeitgebern in ungezwungener Atmosphäre zusammenzutreffen: „Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck“, sagte er, „und die Module sind genauso abgestimmt, dass die Schüler mit dieser Prämisse leben können“.

Quelle: Stadt Krefeld
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken