Jugendschutz und Verkehrsbeschränkungen im Karneval in Rees

0
43
Jugendschutz und Verkehrsbeschränkungen Karneval in Rees
Jugendschutz und Verkehrsbeschränkungen Karneval in Rees

Jugendschutz und Verkehrsbeschränkungen

Karneval in Rees

REES. In Kürze startet die heiße Phase des Karnevals – spätestens ab Altweiber, 23. Februar feiern nämlich auch die Jecken aus Rees und den Ortsteilen und freuen sich mit den beiden Rosenmontagsumzügen auf Reeser Stadtgebiet zurecht auf die Höhepunkte der Session.

Allgemeine Verhaltensweisen

Um allen Jecken schöne und bunte Karnevalstage zu ermöglichen, appellieren die Verantwortlichen des städtischen Ordnungsamtes, sich auch im Karneval sozial und rücksichtsvoll gegenüber Mitmenschen und fremden Eigentum zu verhalten.

Jugendschutz
Auch in diesem Jahr werden die feiernden Karnevalisten mit vielen alkoholischen Getränken konfrontiert. Erwachsene werden gebeten als Vorbild für die Jugend aufzutreten und Alkohol nur in Maßen zu konsumieren. Um zu verhindern, dass für junge Menschen die Karnevalsveranstaltung im Krankenhaus endet, verdeutlicht Hein Helmes, zuständiger Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes die rechtliche Situation: „Entsprechend der gesetzlichen Reglungen gilt für branntweinhaltige Getränke das Mindestalter von 18 Jahren, darüber hinaus  dürfen alle anderen alkoholischen Getränke grundsätzlich nicht an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ausgegeben werden. Auch darf ihnen der Verzehr nicht gestattet werden“, so Helmes.

Mit Blick auf den Jugendschutz kündigt die Stadt Rees an, dass auch in diesem Jahr flächendeckende Jugendschutzkontrollen und wenn nötig entsprechende Ahndungen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes und der Polizei durchgeführt werden. „Die Kontrollen betreffen nicht nur die Rosenmontagszüge, sondern erfolgen auch während und nach den Veranstaltungen in den Karnevalszelten in Rees und Mehr“, stellt Helmes klar.

Bereits im Vorfeld sind die Besitzer, Pächter und Betreiber von Gaststätten, Verkaufsstellen und Kiosken wieder über die aktuellen Jugendschutzbestimmungen informiert worden. Insofern hoffen die Verantwortlichen von Polizei und Stadt, dass sich die Jugendlichen an die gesetzlichen Bestimmungen halten und dass die Erwachsenen verantwortungsvoll auf die Kinder und Jugendlichen in ihrem Umfeld achten.

Parkplatz am Westring
Da auf dem Parkplatz am Westring / Ecke Wardstraße zu den Karnevalstagen ein Festzelt aufgebaut ist, steht der Parkplatz von Dienstag, 21. Februar  bis Mittwoch, 1. März nicht als Parkfläche zur Verfügung. Ab Donnerstag, 2. März kann der Parkplatz wieder wie gewohnt genutzt werden.

Straßensperrungen und Halteverbote
Wenn am Rosenmontag, 27. Februar, die Rosenmontagszüge durch die Reeser Innenstadt und gleichzeitig durch die Ortsteile Haffen und Mehr ziehen, sind beide Zugwege für die Dauer der Umzüge für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Gleichzeitig gilt während der Zeit der Umzüge im historischen Stadtkern und auf dem Zugweg in Haffen-Mehr absolutes Halteverbot. Nur so können die Veranstalter auf der einen Seite und die Sicherheitsbehörden auf der anderen Seite einen gefahr- und reibungslosen Verlauf der Rosenmontagszüge gewährleisten.

Öffnungszeiten während der Karnevalstage:

  • Rathaus: Altweiber ab 11 Uhr geschlossen, Rosenmontag vollständig geschlossen
  • BürgerService: Altweiber ab 11 Uhr geschlossen, Rosenmontag vollständig geschlossen; Karnevalssamstag geöffnet
  • Bücherei: Rosenmontag geschlossen (Bücherei ist ohnehin montags geschlossen), Altweiber geöffnet
  • Stadtbad und Stadtwerke: lediglich am Rosenmontag sind Stadtwerke und Stadtbad geschlossen, Altweiber geöffnet
  • Museum: Am Karnevalssamstag und Tulpensonntag bleibt das Koenraad Bosman Museum geschlossen
  • Jugendhaus Remix: Das Jugendhaus ist am Rosenmontag geschlossen, Altweiber geöffnet

Quelle: Stadt Rees
Foto: Stadt Rees