Jugendhaus Remix führte „Mut tut gut-Training“ in der Grundschule Rees durch

Jugendhaus Remix führte „Mut tut gut-Training“ in der Grundschule Rees durch
Jugendhaus Remix führte „Mut tut gut-Training“ in der Grundschule Rees durch

Jugendhaus Remix führte „Mut tut gut-Training“ in der Grundschule Rees durch

REES. Über drei Wochen führten der ausgebildete „Mut tut gut-Trainer“ Norman Gebbing-Koltsch und Jennifer Pooth, beide Mitarbeiter des Reeser Jugendhauses Remix, ein „Mut tut gut-Training“ in den 2. Schulklassen der Gemeinschaftsgrundschule Rees durch. Dabei handelt es sich um ein Gewaltpräventionsprojekt für Kinder von fünf bis zehn Jahren, das von der Arbeitsgemeinschaft „Emanzipatorische Jugendarbeit“ konzipiert und in Kooperation mit der Kreispolizeibehörde Kleve durchgeführt wird. Das Training basiert darauf, das Selbstwertgefühl der Kinder zu stärken, um sich bewusst gegen Gewalt entscheiden zu können.

Mit Hilfe der Jugendhausmitarbeiter haben die Kinder in spielerischen Übungen gelernt, gefährliche Situationen abzuwenden und Konflikte sinnvoll zu bewältigen. Wesentlicher Bestandteil dieser Übungen war es Situationen der Gewalt, des Mobbings sowie der Erpressung und Bedrohung zu erkennen und zum richtigen Zeitpunkt „Nein“ zu sagen. „Selbst über den kurzen Zeitraum, in dem wir die Schulklassen besucht haben, konnten wir feststellen, dass die Schülerinnen und Schüler immer selbstbewusster wurden und sich darüber hinaus zunehmend trauten, besondere Aufgaben zu übernehmen“, zieht Norman Gebbing-Koltsch, Leiter des Jugendhauses Remix, eine positive Bilanz aus der dreiwöchigen Aktion an der Gemeinschaftsgrundschule Rees.

Quelle: Stadt Rees
Foto: Stadt Rees