Jazzfestival-Auftakt im Ali-Haurand-Keller

Das 30. Internationale Jazzfestival Viersen startet mit einem einmaligen Event: Zum Auftakt am Freitag, 16. September 2016, wird der langjährige künstlerische Leiter des Festivals geehrt
Das 30. Internationale Jazzfestival Viersen startet mit einem einmaligen Event: Zum Auftakt am Freitag, 16. September 2016, wird der langjährige künstlerische Leiter des Festivals geehrt

Werbung[the_ad id=“3226″]

Jazzfestival-Auftakt im Ali-Haurand-Keller

Das 30. Internationale Jazzfestival Viersen startet mit einem einmaligen Event: Zum Auftakt am Freitag, 16. September 2016, wird der langjährige künstlerische Leiter des Festivals geehrt. Bevor Ali Haurand mit dem European Jazz Sextett auf Bühne 3 der Festhalle beginnt, verwandelt sich der Raum, in dem die Band auftritt: Bürgermeisterin Sabine Anemüller wird dann diesen Spielort offiziell in „Ali-Haurand-Keller“ umbenennen.
Beschlossen hat dies der Rat der Stadt Viersen. Dr. Paul Schrömbges, unter anderem für den Bereich Kultur verantwortlicher Erster Beigeordneter der Stadt, sagte bei der Pressekonferenz zum Jazzfestival, diese Ehrung sei „angemessen“, Ali Haurand habe das verdient. Der Ratsbeschluss sei ohne Debatte und einstimmig erfolgt.

Die Bedeutung Haurands für den Jazz und insbesondere für das Viersener Festival unterstrich auch Tobias Kremer. Tobias Kremer organisiert die Veranstaltung gemeinsam mit Brigitte Baggen, der Abteilungsleiterin Kultur der Stadt Viersen. Kremer stellte bei der Pressekonferenz das Programm des Festivals vor (www.jazzfestival-viersen.de/programm/). Begleitet wurde die Vorstellung von Florian Weber, der das Festival 2016 als „Artist in Residence“ begleitet. Das Plakat, auf dem neben anderen Jazzgrößen natürlich auch Ali Haurand verewigt ist, gestaltete der Düsseldorfer Illustrator Matthias Brucklacher.

Quelle: Stadt Viersen
Foto: Stadt Viersen