Jahreshauptversammlung Löschzug Rees-Haldern

0
28
Jahreshauptversammlung Löschzug Rees-Haldern
Auf dem Foto ganz links: Wehrführer Hans-Gerd Thiel, ganz rechts: Löschzugführer Matthias Storm

Jahreshauptversammlung Löschzug Rees-Haldern

HALDERN. Zur Jahreshauptversammlung des Löschzugs Haldern der Freiwilligen Feuerwehr Rees konnte Löschzugführer Matthias Storm vor kurzem über 40 Feuerwehrleute im Feuerwehrgerätehaus Haldern begrüßen. In seinem Jahresrückblick hob Storm vor allem die Starkregeneinsätze hervor, bei denen der Löschzug Haldern im vergangenen Jahr nicht nur im Ortsgebiet, sondern auch in anderen Reeser Ortsteilen und im benachbarten Hamminkeln aktiv im Einsatz war. In diesem Jahr soll für den Löschzug ein neues Mannschaftstransportfahrzeug beschafft werden.

Das Fahrzeug ersetzt dann das über 20 Jahre alte bisherige Fahrzeug. Derzeit sind einige Feuerwehrleute damit beschäftigt, die Ausschreibungsunterlagen für das Fahrzeug vorzubereiten. Jugendfeuerwehrwart Marco Cornelißen konnte berichten, dass die Jugendfeuerwehr Haldern derzeit über 20 Mitglieder hat. Hans-Gerd Thiel, der Leiter der Reeser Feuerwehr, dankte den Halderner Feuerwehrleuten für ihre ehrenamtlich geleisteten Einsätze und Übungsstunden. Dazu haben siebzehn Feuerwehrleute an Lehrgängen und Fortbildungen teilgenommen.

Entsprechend konnte Thiel einige Beförderungen vornehmen. Tobias Leutink und Mathis Kuleßa wurden zu Feuerleuten befördert, dazu wurde Sebastian Oostendorp als Feuerwehrmann aus der Jugendfeuerwehr übernommen. Jonas Großkopf, Michael Höfer und Jan Unger wurden zu Hauptfeuerwehrleuten befördert, Karsten Alders zum Hauptbrandmeister. Daneben konnte Wehrführer Thiel mehrere Feuerwehrleute für ihre langjährige Mitgliedschaft auszeichnen, darunter Paul Kortenhorn sowie die Mitglieder der Ehrenabteilung Karl-Heinz Stevens und Manfred Stratmann, die jeweils 40 Jahre Mitglied der Feuerwehr sind.

Wehrführer Thiel ist sich sicher: „In Haldern haben wir einen mitgliederstarken und aktiven Löschzug, dessen Mitglieder sich ehrenamtlich stark für die Feuerwehr einsetzen.“

Quelle: Stadt Rees
Foto: Stadt Rees