Haltestellen an der Realschule sind jetzt sicher und barrierefrei

Haltestellen an der Realschule sind jetzt sicher und barrierefrei
Haltestellen an der Realschule sind jetzt sicher und barrierefrei

Haltestellen an der Realschule sind jetzt sicher und barrierefrei

Werbung[the_ad id=“3226″]

EMMERICH AM RHEIN. Nach rund sechswöchiger Bauzeit ist die Neugestaltung der Bushaltestellen an der Hanse-Realschule am Grollschen Weg abgeschlossen. Im Zuge der Arbeiten wurde die Wartefläche bis an den Fahrbahnrand herangezogen. Dadurch müssen anfahrende Busse nicht mehr „verschwenken“, sondern können gradlinig an die Haltestelle heranfahren. Dies reduziert Gefahrenquellen für die wartenden Schüler und wirkt verkehrsberuhigend, da der Bus auf der Fahrbahn verbleibt. Außerdem wurde die Haltestelle erhöht, um ein barrierefreies Einsteigen in den Bus zu ermöglichen.

Die Maßnahme ist ein zentraler Baustein im verkehrstechnischen Sicherheitskonzept für den Bereich. In der Vergangenheit war es in dem Bereich immer wieder zu gefährlichen Situationen gekommen. Neben dem Umbau der Haltestellen waren zuvor schon Drängelgitter entfernt und die Zahl der Haltestellen am Grollschen Weg von vier auf zwei reduziert worden.

Parallel zu dieser Maßnahme wurde auch die Bushaltestelle „Am Kapaunenberg“ (Förderzentrum Grunwald) umgebaut. Auch hier ist künftig ein barrierefreies Einsteigen möglich. Die Gesamtkosten für den Umbau der Maßnahmen betrugen rund 128.000 Euro. Davon wurden rund 49.700 Euro vom Land NRW getragen.

Bildunterschrift: Drängelgitter entfernt, Wartefläche erhöht. Die Haltestellen an der Hanse-Realschule sind jetzt sicherer und barrierefrei.

Foto: Stadt Emmerich