Geldern radelt für den Klimaschutz

0
181
Geldern radelt für den Klimaschutz
Geldern radelt für den Klimaschutz

Dreiwöchige Aktion „Stadtradeln“ startet am 13. Juni:

Werbung[the_ad id=“3226″]

Geldern radelt für den Klimaschutz

GELDERN   Dass Radfahren nicht nur Muskeln, Ausdauer und den Kreislauf stärkt, sondern auch ein echter Wohlfühlsport an der frischen Luft ist, dürfte am Niederrhein bestens bekannt sein. Dass sich aber rund 7,5 Millionen Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids im Straßenverkehr vermeiden ließen, wenn nur etwa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ist vielen Kraftfahrern sicher nicht bewusst. Um hier Anreize zu setzen, beteiligt sich die Stadt Geldern am deutschlandweiten Wettbewerb „Stadtradeln“. Vom 13. Juni bis zum 3. Juli ruft sie die Autofahrer dazu auf, für möglichst viele Kilometer den Drahtesel dem Auto vorzuziehen und sich in den Klima-Bündnis-Wettbewerb „Stadtradeln“ (www.stadtradeln.de) einzuschreiben.

Farah Oublal, Klimaschutzmanagerin in Geldern: „Die Stadt Geldern ist für den Wettbewerb gemeldet. Nun können alle Bewohner Gelderns, alle Ratsmitglieder, aber auch alle, die in Geldern arbeiten, einem hiesigen Verein angehören oder eine Schule in Geldern besuchen, sich in einem Team oder einzeln anmelden und aktiv etwas für den Klimaschutz tun.“ Dies geschieht, so Farah Oublal weiter, auf der Internetseite www.stadtradeln.de. Dort, wo auch umfangreiche Infos über den Wettbewerb hinterlegt sind, können die Radler ihre gefahrenen Kilometer erfassen. Wer es ganz bequem mag, dem wird eine App angeboten. Geldern geht bei seinem Engagement sogar einen Schritt weiter und hat sich für die Meldeplattform „RADar“ freischalten lassen. Hier melden teilnehmende Radler störende und gefährliche Stellen im Radwegverlauf. Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser: „Hinweise der Radler können uns helfen, unser Radwegenetz zu verbessern.

Wenn wir über die Aktion Stadtradeln von Schäden erfahren, bemühen wir uns zügig um Lösungen.“ Sogenannte „Personen des öffentlichen Lebens“, die sich ihrer Sache besonders sicher sind, können sich als „Stadtradler-Star“ anmelden. Damit gönnen sie ihrem Auto eine dreiwöchige Pause und setzen ein starkes Zeichen für den Klimaschutz. Für das Ende der Aktion wurde ganz bewusst der „Niederrheinische Radwandertag“ am 3. Juli gewählt. So können zum Schluss noch einmal kräftig Kilometer gesammelt werden. Mit etwas Glück gewinnt man sogar bei der Verlosung gegen 17 Uhr auf dem Gelderner Marktplatz einen der zahlreichen Preise. Ansprechpartnerin zur Aktion ist Farah Oublal, die im Gelderner Rathaus erreichbar ist unter Telefon 02831 – 398347 (Mail: farah.oublal@geldern.de).

Bildunterschrift: Die ersten Radler stehen für das Team der Gelderner Stadtverwaltung schon bereit. Gelderns Klimaschutzmanagerin Farah Oublal (links) hofft auf viele Teilnehmer, die beim „Stadtradeln 2016“ mitmachen und ein Zeichen für den Klimaschutz setzen.

Foto: Stadt Geldern