Geldern feiert die Pfingstkirmes

0
348
Geldern feiert die Pfingstkirmes
Geldern feiert die Pfingstkirmes

Geldern feiert die Pfingstkirmes

Werbung[the_ad id=“3226″]

GELDERN  Die Stadt an der Niers im Kirmesfieber und das für ein ganzes langes Wochenende: Die Gelderner Pfingstkirmes, die größte Straßenkirmes am Niederrhein, lockt von Samstag, 14. Mai, bis einschließlich Dienstag, 17. Mai, nicht nur mit dem Charme einer mit mehr als 160 Geschäften üppig besetzten Straßenkirmes, sondern mit zahlreichen Attraktionen, die das Herz der Kirmesfans höher schlagen lassen. Einen tollen Ausblick über das gesamte Kirmesgeschehen in Geldern verspricht das „Artistico“ an der Kreuzung von Ost- und Nordwall (B 58). Allerdings sollten die mutigen Fahrgäste der Schwingschaukel aus Nienburg bedenken, dass sie ihren Aussichtspunkt in 46 Metern Höhe fast kopfüber erreichen. Dennoch: Dort, wo man bei anderen Schaukeln meist „nur“ das Gesicht seines Gegenübers sieht, verspricht „Artistico“ den „freien Blick nach außen in völlig neuer Perspektive“. In Geldern dreht sich über Pfingsten wieder alles um die große, bunte Kirmeswelt.

Das beliebteste Stadtfest des Jahres soll auch diesmal tausende Kirmesfans begeistern. „Wir können wieder den großen Parkplatz der Familie Schmitz in der Nordwallkurve nutzen. Das erlaubt uns den Aufbau des ‚Daemoniums‘, einer Geisterbahn, die die Besucher über vier Ebenen führt“, erklärt Gelderns neue Kirmesorganisatorin Carmen Eichler. Und eines sei noch verraten: Durch elektronische Steuerung bekommt der Fahrgast alle Effekte und Szenen frontal zu sehen. Eine weitere Superlative liefert „Fuzzy’s Lachsaloon“ in der Nordwallkurve. Der gilt nämlich als das höchste transportable „Fun House“ Deutschlands. Ein Laufgeschäft, das auf sage und schreibe fünf Etagen mit einzigartigen Effekten überrascht. Sogar ein Zehn-Meter-Freifall-Turm ist enthalten. Nichts für Angsthasen.  Gleich am Beginn des Kirmesmarktes auf dem Ostwall ist ein weiteres Laufgeschäft zu sehen und zu erleben: Bei der „Villa Wahnsinn“ ist der Name Programm. Die Gäste müssen sich auf reichlich Action einstellen. Freunde der Geschwindigkeit sind im „Jekyll & Hyde“ am anderen Ende der Festmeile, auf dem Nordwall, gut aufgehoben. Zwei rotierende Arme bringen die an den Ausläufern angebrachten Gondeln schnell auf 125 Kilometer in der Stunde – und in der Spitze auf 41 Meter Höhe. Weiteren Nervenkitzel hält „The Flash“ bereit. Der Freifallturm erreicht an der Einmündung zur Kapuzinerstraße beachtliche 38 Meter Höhe, während in direkter Nachbarschaft das Kettenkarussell „Volare“ es ein wenig gemütlicher angehen lässt. Carmen Eichler: „Unsere Gäste werden aber auch vertraute Fahrgeschäfte wie den ‚Break Dancer‘ aus Bremen oder den ‚Rock Express‘ von der Firma Eul aus Geldern vorfinden. Und selbstverständlich wird der Autoscooter auch nicht fehlen.“

Für hungrige und durstige Genießer steht die Ampel ohnehin auf Grün. Von der Bretzel über die deftige Bratwurst bis hin zur Pizza und zum Westernsteak, von perfekt gewürzten Champignons bis zum frisch gebackenen Reibekuchen wird vieles geboten und bei den Getränken sind der beliebte Urlaubscocktail oder das gekonnt gezapfte Bier ebenso zu haben wie Kaffee-Spezialitäten und frisch gepresste Säfte.

Eröffnen wird Bürgermeister Sven Kaiser die Gelderner Pfingstkirmes am Samstag, 14. Mai, um 14.30 Uhr zum Klang der Musikkapellen und Spielmannszüge. Danach gilt bei der „Happy Hour“ auf allen Fahrgeschäften der halbe Preis und die übrigen Geschäfte locken mit Sonderangeboten. Die gibt es auch am traditionellen Familientag, dem Kirmesdienstag. Den Schlusspunkt setzt wieder das durch die Schausteller finanzierte prächtige Kirmes-Höhenfeuerwerk am späten Dienstagabend. Fragen zum Fest beantwortet Carmen Eichler, die im Gelderner Rathaus erreichbar ist unter Telefon 02831 – 398144.

Foto: Stadt Geldern