Gärtner spenden an den Kinderschutzbund

„Viersen blüht 2015“: Gärtner spenden 1500 Euro an den Kinderschutzbund
„Viersen blüht 2015“: Gärtner spenden 1500 Euro an den Kinderschutzbund

Gärtner spenden 1500 Euro an den Kinderschutzbund

Werbung[the_ad id=“3226″]

„Viersen blüht 2015“

Alle zwei Jahre sorgt die Aktion „Viersen blüht“ dafür, dass die Kreisstadt in besonderer Blumenpracht erstrahlt. Wesentlichen Anteil daran haben die Gärtner, ohne deren Einsatz die über die Grenzen der Stadt hinaus bekannten Skulpturen nicht denkbar wären.
Für ihre Beteiligung an der Aktion erhalten die Gärtner eine Aufwandsentschädigung und werden nach dem Abschluss der Aktion von der Bürgermeisterin zum Essen eingeladen. Dieses Abschlussessen nutzen die Gärtner ihrerseits, um die gesammelten Aufwandsentschädigungen für einen guten Zweck weiterzureichen.
Jetzt war es wieder so weit: In der „Eisernen Hand“ wurde gemeinsam gegessen und getrunken. Stellvertretend für seine Kolleginnen und Kollegen übergab Paul Krampe aus Dülken einen Scheck über 1500 Euro an Uta Petersen aus dem Vorstand des Kinderschutzbundes Viersen.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller hatte zuvor in ihren Begrüßungsworten sowohl die Arbeit der Gärtner als auch das Wirken des Kinderschutzbundes gelobt.
Die nächste Aktion „Viersen blüht“ findet 2017 statt.

Bildunterschrift: Vorn im Bild (von links): Bürgermeisterin Sabine Anemüller, Uta Petersen (Kinderschutzbund) und Paul Krampe.

Foto: Stadt Viersen