Experten des Landschaftsverbandes zu Gast im Gelderner Stadtarchiv

Experten des Landschaftsverbandes zu Gast im Gelderner Stadtarchiv
Prüften „alte Schätze“ des Gelderner Stadtarchivs in der „Villa von Eerde“ am Issumer Tor: Bettina Rütten vom LVR, Ralf Hendrix und Yvonne Bergerfurth vom Stadtarchiv und Markus Vieten vom LVR (von links) in Geldern.

Experten des Landschaftsverbandes zu Gast im Gelderner Stadtarchiv

Altes Archivgut begutachten und erhalten

GELDERN   Über sechshundert Jahre alte Amtsbücher, darunter auch viele Unterlagen von Archiven aus Kapellen, Pont, Veert und Walbeck bis in die 1960er Jahre hinein, lagen zur Prüfung im Gelderner Stadtarchiv auf dem Tisch. Dort waren die Restauratoren Bettina Rütten und Markus Vieten vom Archivberatungszentrum des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) zu Gast, die sich auch nicht mit langen Vorreden aufhielten. Schließlich waren 360 Exponate zu bewältigen.

Gelderns Stadtarchivarin Dr. Yvonne Bergerfurth: „Die Jahrhunderte haben ihre Spuren hinterlassen. Im Grunde möchten wir gemeinsam mit dem LVR feststellen, ob alte Dinge auch fit sind für die Zukunft und dabei werden die Sachen, die wir aufbewahren, auf ihren Zustand hin begutachtet.“ Um eine so große Zahl von Archivgütern zu betrachten, hatten Archivmitarbeiter Ralf Hendrix und Yvonne Bergerfurth die Prüfung sorgfältig vorbereitet. Über das Ergebnis wird der LVR einen Bericht nach Geldern schicken. Schon 2014 waren andere Archivalien begutachtet worden. Mit den gesammelten Erkenntnissen über den Zustand der alten Schätze kann das Team vom Stadtarchiv planen, welche Stücke archivgerecht neu verpackt und welche vielleicht behandelt werden müssen. „Schließlich sollen sie auch weitere sechshundert Jahre eingesehen und ausgewertet werden können“ sagt Yvonne Bergerfurth.

Quelle: Stadt Geldern
Foto: Stadt Geldern