Januar, 2017

22Jan - 12MärJan 220:00Mär 12KINDHEIT IN DER NACHKRIEGSZEIT

Veranstaltungsdetails

KINDHEIT IN DER NACHKRIEGSZEIT

Fotos, die eine Flut von Erinnerungen auslösen….

„Kindheit in der Nachkriegszeit 1945 – 1955“ – ist nicht nur eine Fotoausstellung, aus der mehrfach ausgezeichneten Sammlung Michael-Andreas Wahle.

„Die Städte in Trümmern, die Seelen in Trümmern – Seelen, die sich erst einmal verschließen. Weiterleben. Irgendwie.  Fotos von Kindern, die im Kriegsschrott spielen, Essnäpfe auskratzen, Mülltonnen durchsuchen. Erschöpfte Mütter, die abends aus alten Uniformen Kinderkleidung nähen. Bilder ohne Väter“…

Mit dieser Fotoausstellung beginnt das Ausstellungsjahr des Rheinmuseums. Eröffnet wird die sehenswerte Ausstellung am kommenden Sonntag, 22. Januar 2017 um 11:00 Uhr.
Die Bilder werden bis zum 12. März 2017 als Sonderausstellung gezeigt.

Die Geschichten der Nachkriegskinder sind vielfältig, aber eines verbindet Sie alle: Die Lebensbedingungen in der großen Not nach der totalen Niederlage des Deutschen Reiches. Diese Zeit war geprägt von ungeheuren Zerstörungen, gesellschaftlichen Umbrüchen und der Konzentration auf das Überlegen, es „warm und satt“, ein Dach über dem Kopf und zu Essen zu haben. Für Kinder nochmal besonders belastend waren die zerrissenen Familien, der Verlust eines oder sogar beider Elternteile.

Das Berührende im Blick der Kinder, die immer nur Opfer aber niemals Akteure ihrer Lebensbedingungen sein können, und dieser Blick wirft ein besonderes Schlaglicht auf die Nachkriegszeit.

„Wir sehen die Schwarzweiß-Bilder und haben so viele Fragen. Unsere Fragen sind die der anderen. Das Internet voll davon. Immer noch rätseln wir, warum unsere Eltern nach dem „Zusammenbruch“,
wie man das nannte, schwiegen. Sie richteten sich scheinbar emotionslos in die Betriebsamkeit
des Wirtschaftswunders ein. Und wenn wir Kinder fragten, wurden wir zurechtgewiesen.

Und so behielten wir die Fragen für uns. Hatten unsere Eltern überhaupt in der Nazizeit einen
Begriff von Gut und Böse? Hatten sie Mitgefühl auch mit denen, die
Hitler-Deutschland umbrachte? Der Krieg war schrecklich gewesen,
aber warum klagte keiner?“

Quelle: Rheinmuseum Emmerich
Foto: Rheinmuseum Emmerich

Zeit

Januar 22 (Sonntag) 0:00 - März 12 (Sonntag) 0:00

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

NederlandsEnglishDeutschPolskiTürkçe
X