März, 2017

15Mär20:00Erfolgsschauspiel „Vater“ in der Werner-Jaeger-Halle

Veranstaltungsdetails

Erfolgsschauspiel „Vater“ in der Werner-Jaeger-Halle

Am Mittwoch, 15. März, wird in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, um 20 Uhr das 2012 uraufgeführte Erfolgsschauspiel  „Vater“ von Florian Zeller aufgeführt. Zu sehen ist die Fassung der Schauspielbühnen Stuttgart (Altes Schauspielhaus) mit Ernst Wilhelm Lenik in der Hauptrolle.

Zeller 2012 uraufgeführtes Erfolgsstück über einen alten, an Alzheimer erkrankten Mann, der sich zunehmend nicht mehr in der Realität zurechtfindet, ist ein Theaterabend, der gegenwärtige Ängste anspricht. Gleichzeitig ist erstaunlich, wie der mittlerweile auch international hoch gehandelten Shooting-Star Zeller mit diesem brisanten Thema umgeht: Trotz verstörender Präzision und gedanklicher Schärfe kann er den dargestellten Situationen auch immer wieder ein befreiendes Lachen abzugewinnen. Statt bleiernem Problemstück präsentiert er „Vater“ also unterhaltsam und gleichzeitig berührend.

André ist achtzig Jahre alt und lebt allein in seiner geliebten Pariser Wohnung. Hin und wieder kommt seine älteste Tochter Anna vorbei, um nach dem Rechten zu sehen. Mehr nicht. Und mehr ist nach seiner Ansicht auch nicht notwendig, denn er kann noch sehr gut selbständig leben. Weshalb Anna ihm Betreuerinnen in die Wohnung bringt, kann er sich nicht erklären, zumal diese immer die gleiche Eigenschaft haben: Sie klauen Gegenstände, mit Vorliebe seine Uhr, und das, obwohl er sie vor ihnen zu verstecken sucht. Und da er Diebstahl nicht dulden kann, müssen diese Frauen gehen. Anna ist allmählich ziemlich verzweifelt, denn sie will in Kürze zusammen mit ihrem Freund nach London gehen und möchte ihren Vater in Paris gut versorgt wissen. Ihre Hoffnung setzt sie nun in die junge Laura, die André offensichtlich sympathisch findet, denn er sprüht nur so vor Witz und Eloquenz, als er sie kennenlernt. Am nächsten Morgen aber kann er sich nicht mehr erinnern, wer sie ist und was sie in der Wohnung macht, die ihm ebenfalls verändert erscheint.

Der französische Dramatiker und preisgekrönte Romancier Florian Zeller hat mit seinem Schauspiel „Vater“ die berührende Geschichte eines an alten Mannes auf die Bühne gebracht. Konsequent aus der Sicht des Vaters beschrieben, erlebt der Zuschauer zusammen mit André, wie es ist, in eine Welt zu geraten, in der sich ständig alles wandelt.
Eintrittskarten sind zum Preis von elf bis 22 Euro bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligendienst- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten sieben bis 14 Euro.

Quelle: Stadt Nettetal
Foto: Sabine Haymann

Zeit

(Mittwoch) 20:00 Uhr

Ort

Werner-Jaeger-Halle

An den Sportplätzen 7, 41334 Nettetal

Veranstalter

Werner-Jaeger-Halle, NettetalTelefon: 02153 911797 An den Sportplätzen 7, 41334 Nettetal

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

NederlandsEnglishDeutschPolskiTürkçe
X