Eine frohe Weihnacht ….ein ZEN-Geschichte

Eine frohe Weihnacht ....ein ZEN-Geschichte
Eine frohe Weihnacht ....ein ZEN-Geschichte

Eine frohe Weihnacht ….

Ein Reisender aus dem fernen Europa besuchte Japan, die großen Städte, die Wirtschaftsregionen und auch die Klöster und andere Kulturstätten ….

Sehr interessiert war der Europäer an den Kampfkünsten und am ZEN, viel hatte er darüber in seiner fernen Heimat gelesen.

In der Nähe der historischen Stadt Kyoto besuchte er einige Tage vor dem Weihnachtsfest viele Tempel, Klöster und Meditationsstätten. Er gelangte außerhalb der Stadt – inmitten fast unberührter Natur – zur Übungsstätte eines bekannten Kampfkunst- und ZEN-Meisters und wollte sich hier für ein halbes Jahr einschreiben.

Nachdem sich der Gast aus dem fernen Westen in diesem Dojo angemeldet hatte, verabschiedete er sich bis zu den ersten Übungen mit dem Worten: Meister! Ich wünsche dir eine frohe Weihnacht!

Der ZEN-Meister bedankte sich lächend und erwiderte: Mein Freund, hier beim ZEN und in den Kampfkünsten lebt und erlebt man jeden Tag das, was ihr in Europa und Amerika „Weihnachten“ nennt. Wir gehen immer und alle Zeit achtsam miteinander um, besinnen uns täglich auf die wahren Werte, praktizieren auch ununterbrochen Mitgefühl und Nächstenliebe, Achtung und Toleranz. Sei willkommen zur ersten Übungsstunde ….!

Der Schüler aus der westlichen Hemisphäre verneigte sich und …. übte von da an nicht nur die Kampfkünste, er wurde ein eifriger Schüler des ZEN ….

Redakteur: Willi Heuvens
Foto: Willi Heuvens