Dritter Krefelder Bewegungspark in Hüls eröffnet

0
392
Dritter Krefelder Bewegungspark in Hüls eröffnet
Dritter Krefelder Bewegungspark in Hüls eröffnet

Dritter Krefelder Bewegungspark in Hüls eröffnet

Werbung[the_ad id=“3226″]

Offizielle Eröffnung mit Oberbürgermeister und Hülser SV

Nach dem Stadtwald und dem Stadtpark in Uerdingen hat nun auch der Burgpark in Hüls einen Bewegungsparcours. Oberbürgermeister Frank Meyer hat die neuen Geräte im Park im Schatten der Hülser Burg an einer Spiel- und Liegewiese eröffnet. Treibende Kraft war insbesondere die Hülserin Gabi Gommans, die Bürger und ortsansässige Firmen zu Geldspenden animierte und mit Unterstützung des Hülser Sportvereins die Anlage initiierte. Der Oberbürgermeister dankte ihr und den Vereinsmitgliedern in seiner Ansprache für das Engagement. „Hüls muss ein sportaffiner Stadtteil sein“, so Frank Meyer, „innerhalb von vier Monaten ist es nun das zweite Mal, dass ich hier eine Sportanlage eröffnen kann“. So erinnerte er an die Eröffnung des Kunstrasenspielfeldes am Hölschen Dyk im Dezember. Der Oberbürgermeister wies auf die Folgen von Bewegungsmangel hin und lobte den nun jederzeit für jedermann frei zugänglichen Sportparcours. „So haben auch Leute, die berufsbedingt nicht die Möglichkeit haben, regelmäßige Sportangebote zu nutzen spontan die Gelegenheit, etwas für ihre Fitness zu tun“, freute sich Meyer. Der Hülser Shanty-Chor sorgte mit einigen Liedern für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung und hatte sogar eine Strophe speziell für den Oberbürgermeister gedichtet.

Für den jetzt fertigen ersten Teil des Parcours wurden rund 26 500 Euro Spenden eingesammelt. Die Stadt hatte das Herrichten der Fallschutzflächen und das Aufstellen der Geräte übernommen. Der Bewegungsparcours umfasst eine kompakte Fitness-Station. Weiterhin werden Geräte für Liegestütz und Situps angeboten. Die Besucher können auf einer vier Meter langen Balancierstrecke und auf einer „Slackline“ (einem gespannten Seil) balancieren. Ein fünf mal fünf Meter großes Buchstabenfeld aus Kunststoffplatten lädt zu Bodenübungen und Rollenspielen ein.

Gabi Gommans gibt sich damit aber noch nicht zufrieden und sammelt weiter. Denn drei weitere Spielgeräte sollen noch folgen. Der Fachbereich Grünflächen hat die Flächen für die ergänzenden Geräte bereits herrichten lassen, damit die Lust auf mehr sportliche Betätigung wächst. Insgesamt fehlen noch knapp 10 000 Euro, damit die Anlage mit Armzuggerät, einer schwebenden Plattform und einem Rückenstrecker vollständig sein wird. Bei der Eröffnung wurde durch die Verlosung eines KEV-Trikots schon wieder dafür gesammelt.

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken