Dem Löwenzahn wird Dampf gemac

Dem Löwenzahn wird Dampf gemacht
Einen ersten Test absolvierte das neue Gerät, mit dem die Stadt Geldern Wildkräuter im öffentlichen Straßenraum bekämpfen will, in einem Wendehammer des Gewerbegebietes an der Weseler Straße. Norbert Ripkens (links) von der Straelener Firma Hünnekens erklärte den Mitarbeitern des Gelderner Bauhofes die Funktionen.

Wildkrautbekämpfung in Gelderns Innenstadt:

Dem Löwenzahn wird Dampf gemach

GELDERN  Dem Unkraut in der Gelderner Innenstadt möchte die Stadt Geldern künftig mit großer Hitze zu Leibe rücken. Bürgermeister Sven Kaiser: „Mehr Sauberkeit in der Innenstadt ist ein Wunsch, der immer wieder an mich herangetragen wird. Das betrifft auch manchen Wildwuchs in Fugen, Beetkanten oder Schildern. Wir werden in diesem Jahr ein Gerät testen, das die Pflanzen ganz ohne Chemie vernichtet.“

Zum Einsatz kommt ein Fahrzeug, das die Stadt Geldern zunächst beim Straelener Gartentechnikanbieter Hünnekens anmietet. Frank Hackstein, Leiter des Gelderner Tiefbauamtes: „Nach dem aktuellen Stand der Technik gibt es unserer Meinung nach keine bessere und umweltgerechtere Methode als die, die Wildkräuter zu verbrühen. Wir vermeiden dabei den Einsatz von Herbiziden. Der Test in diesem Jahr wird zeigen, wie effektiv wir das Problem mit dem neuen Gerät angehen können.“

Das Fahrzeug bearbeitet eine Fläche von rund einem Meter Breite und bekämpft die Pflanzen mit bis zu 90 Grad heißem Wasser. Außerdem kann mit einer seitlich angebrachten Lanze auch punktuell gearbeitet werden. Zum Beispiel, um Bewuchs an Pollern, Schildern oder unzugänglichen Kanten zu bekämpfen. Sollte die Aktion erfolgreich sein, könnte die Stadt Geldern das Fahrzeug erwerben. Jetzt entstehende Mietkosten würden bei einem Kauf angerechnet.

Quelle: Stadt Geldern
Foto: Stadt Geldern