Bürgerpreis „dä Geldersche Wend“ wird verliehen

Bürgerpreis „dä Geldersche Wend“ wird verliehen
Bürgerpreis „dä Geldersche Wend“ wird verliehen

Am 9. April in der Halle Gelderland:

Bürgerpreis „dä Geldersche Wend“ wird verliehen

Werbung[the_ad id=“3226″]

 GELDERN  Zu einem „Abend im Zeichen des Ehrenamtes“ laden der Stadtmusikverband und die Stadt Geldern am Samstag, 9. April, ab 19.15 Uhr in die Halle Gelderland des See-Parks an der Danziger Straße ein. Anlass ist die Verleihung des Bürgerpreises „Dä Geldersche Wend“ an drei ehrenamtlich tätige Personen, die sich in Geldern für die Gemeinschaft verdient gemacht haben. Gelderns Stadtmusikverband umrahmt die Preisverleihung mit einem Konzertprogramm, an dem sich der Musikkreis Veert, der Musikverein Walbeck sowie die Chöre Goldies und 1847 Geldern beteiligen. Ebenfalls im Programm enthalten ist ein Aufritt des Stadtmeisters im Poetry Slam, Arkadiusz Piatek. Bürgermeister Sven Kaiser: „Ich freue mich, dass auch Fritz Kox und Hubertus Janssen zugesagt haben, die das Lied vom ‚Gelderschen Wend‘ gemeinsam mit dem Publikum singen möchten. Wer den begehrten Bürgerpreis erhalten wird, wird noch nicht verraten.“

Überreicht wird eine kleine Bronzefigur, die der von Wilhelm Hoselmann geschaffenen Statue nachempfunden ist und an der Friedenslinde auf dem Gelderner Marktplatz ihren Platz gefunden hat.  Bislang gibt es 18 Preisträger. Erstmals vergeben wurde der Bürgerpreis im Jahr 2007. Karten zur Preisverleihung sind für je 5 Euro im Kulturbüro des Gelderner Rathauses zu haben. Im Eintrittspreis bereits enthalten sind ein Getränk und die An- und Abreise mit dem Stadtbus „De Geldersche“. Hierzu bittet Gelderns Verkehrsbetrieb um eine kurze Anmeldung unter Telefon 02831 – 398119.

Bildunterschrift: Im Gelderner Stadtbild vor der Friedenslinde am Marktplatz zu sehen: Die Statue „Geldersche Wend“.

Quelle: Stadt Geldern
Foto: Stadt Geldern