Bürgerfahrt nach Fürstenberg

0
244
Bürgerfahrt nach Fürstenberg
Bürgerfahrt nach Fürstenberg

Bürgerfahrt nach Fürstenberg

Werbung[the_ad id=“3226″]

Nur noch wenige Zimmer frei.                                                                                                                                                                                                                     

Geldern – Nach wie vor ungebrochen ist das Interesse in der Gelderner Bevölkerung an der Bürgerfahrt in Gelderns Partnerstadt Fürstenberg an der Havel. Es gibt aber nur noch wenige Zimmer. Man sollte also schnell sein.

Los geht es am Donnerstag, dem 7. Juli um 8 Uhr am Rathaus in Geldern. Bis zum 11. Juli wartet auf die Teilnehmer ein Programm mit vielen interessanten Punkten. Die Unterbringung erfolgt  für 4 Übernachtungen im Hotel Zum Löwen in Strasen. Am Freitag geht es nach Berlin mit u.a. einer spannenden fast drei stündigen Bootsfahrt, um bei Kaffee und Kuchen Berlin vom Wasser aus zu erkunden. Berühmte Persönlichkeiten kann man „Auge in Auge“ kennenlernen im weltberühmten Wachsfigurenkabinett von Madamme Tussauds unter den Linden. Der Samstag steht dann ganz im Zeichen der Partnerstadt, denn es beginnt mit der Fahrradtour „auf den Spuren Theodor Fontanes“, bei der von 10 bis 13 Uhr die herrliche Brandenburgische Landschaft erkundet wird. Danach geht’s gemeinsam zum Brandenburgischen Wasserfest im Stadtpark und im Yachthafen. Am Sonntag steht ein Besuch beim Bürgermeister von Fürstenberg, Robert Philipp auf dem Programm, bei dem er aktuelles über Fürstenberg zu berichten hat und bei einer Rundfahrt den flächenmäßig großen Ort vorstellt. Für die 5 tägige Fahrt fallen  inklusive 4 Übernachtungen mit Frühstück im Doppelzimmer und dem umfangreichen Ausflugs- und Besuchsprogramm lediglich Kosten in Höhe von rund 250 Euro an.

Es stehen jedoch nur noch Doppelzimmer zur Verfügung.

Anmeldungen nimmt das Stadtmarketing und Kulturbüro der Stadt Geldern unter folgenden Telefonnummern 02831 398-117 (Frau Keens) oder 02831-398-116 (Herr Lange) entgegen.

Foto: Stadt Geldern