„baseL“ das Bindeglied zwischen Schüler und Ausbildungsbetrieb

baseL das Bindeglied zwischen Schüler und Ausbildungsbetrieb
baseL das Bindeglied zwischen Schüler und Ausbildungsbetrieb

„baseL“ das Bindeglied zwischen Schüler und Ausbildungsbetrieb

Werbung[the_ad id=“3226″]

Erfolgreich verläuft das Projekt „ baseL “, dass Schülerinnen und Schüler an der Nettetaler Real- und Gesamtschule bei der Auswahl und Suche eines Ausbildungsplatzes begleitet und unterstützt. Der 2007 gegründete Verein „baseL“ stellt dabei Kontakte zwischen Firmen und den Schulen her, führt Bewerbungs- und Persönlichkeitstrainings durch und organisiert darüber hinaus berufskundliche Nachmittage und Berufserkundungen. Ziel ist es, dass jede Schülerin und jeder Schüler frühzeitig ein Berufsziel vor Augen hat und dieses auch nach dem Schulabschluss verwirklichen kann. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 9. Jahrgangsklasse. Aufgrund des großen Bedarfs an allen weiterführenden Schulen in Nettetal wurde das Angebot nun ausgebaut und neben den zwei bereits tätigen Coaches zwei weitere Coaches eingestellt. Neben Sponsorengeldern und Eigenmitteln wird das Projekt zur Hälfte von der Nettetaler Sparkassenstiftung gefördert.

Von der erfreulichen Entwicklung des Vereins und dem enormem Mehrwert für die Schülerinnen und Schüler überzeugte sich Bürgermeister Christian Wagner gemeinsam mit Jochem Dohmen (Nettetaler Sparkassenstiftung) und Torsten Trienekens (Sparkassen-Filialleiter Kaldenkirchen). Realschulleiter Joachim Sczyrba, Berufseinstiegsbegleiter Timo Högel sowie Sabina Dannemann vom Verein „baseL“ erläuterten die Wichtigkeit des Projekts und die Notwendigkeit der Angebotserweiterung um zwei weitere Coaches für die Realschule sowie die Oberstufe der Gesamtschule. Am Beispiel zweier Schüler ließ sich darstellen, wie erfolgreich der Weg von der Schule in den Beruf erfolgen kann. Bürgermeister Christian Wagner freute sich über die Ausweitung des Projekts: „Heutzutage ist der Ausbildungsnachwuchs ein knappes Gut. Schulen und auch Unternehmen müssen den Wert der Ausbildung deshalb neu definieren. Genau hier hat „baseL“ seine Stärken und kann diese aktiv und gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern einsetzen.“

Bildunterschrift: Jochem Dohmen (Nettetaler Sparkassenstiftung), Torsten Trienekens (Filialleiter Sparkasse Kaldenkirchen), Bürgermeister Christian Wagner, Sabina Dannemann (Verein „baseL“), Berufseinstiegsbegleiter Timo Högel (verdeckt) und Realschuldirektor Joachim Sczyrba (v.l.).

Quelle: Stadt Nettetal
Foto: Stadt Nettetal