Alte Schmiede in Weeze wieder im alten Stil errichtet

Städtebauliches Juwel - Alte Schmiede - nun vollständig Gewerbliche Nutzung des Anbaues
Städtebauliches Juwel - Alte Schmiede - nun vollständig Gewerbliche Nutzung des Anbaues

Städtebauliches Juwel –  Alte Schmiede – nun vollständig Gewerbliche Nutzung des Anbaues

Werbung[the_ad id=“3226″]

Das Ensemble „Alte Schmiede“ ist wieder komplett im alten Stil und neuem Glanz erstanden.
Der Anbau des Hauses Alter Markt 1 wurde jetzt fertiggestellt. Mit dem Einzug der niederrheinischen Gas- und Wasserwerke (NGW), einem örtlichen Energieversorger (Gas und Strom), konnte auch eine Nutzung erreicht werden, die Leben in den Ortskern bringt.

Der Hauseigentümer Heinz-Willi Holz hat das Objekt liebevoll renovieren lassen, wobei das Haupthaus beim Umbau so gut wie neu erstellt werden musste. BM Ulrich Francken dankt ihm für sein Engagement. Ohne dieses finanzielle Engagement hätte dieses schöne Gebäude nicht im alten Stil aufgebaut werden können. Mit einem kleineren anteiligen Zuschuss der Gemeinde konnten das Haupthaus und der Anbau jetzt abschließend errichtet werden. Damit sind Haus und Schmiede des Schmiedes Mathias Kern wieder erstanden. Im Haupthaus und Anbau sind nunmehr ein Friseur, die NGW und zwei schöne Wohnungen untergebracht, die Leben in den Ortskern bringen. Das Herzstück der Einheit, die Alte Schmiede, wird vom Heimat- und Verkehrsverein (HVV Weeze)  sowie dem Verein denk mal Kultur e. V. bewirtschaftet und verwaltet.

Hier finden Trauungen und Veranstaltungen (Ehrungen wie Bürgerpreis oder Blutspende) der Gemeinde sowie der Vereine statt und weiterhin können Privatpersonen die Räumlichkeiten anmieten.

Die Alte Schmiede wurde durch die Vereine unter Leitung des HVV in den Jahren 2003 bis 2005 saniert und hergerichtet, mit Spendengeldern und ehrenamtlicher Arbeit.

Die Gemeinde gibt für den Alten Markt Zuschüsse zur Herrichtung der alten Fassaden und Strukturen, um das alte Ortsbild wieder erstehen zu lassen.
Ulrich Francken: “ Es ist schön, dass durch geringe Anreize, Vermittlung und viele Gespräche es gelungen ist, hier ein Teil des Alten Weeze wieder entstehen zu lassen und darüber hinaus eine lebendige Nutzung zu erreichen. Ich danke Herrn Holz, den Ehrenamtlichen und der NGW, hier Herrn Stefan Pruss, dass das so gelingen konnte.“
Bildunterschrift: (v.l.n.r.): „Markus Frost von der Firma NGW, Bürgermeister Ulrich Francken, Stefan Pruss, Geschäftsführer NGW und Heinz Willi Holz, Eigentümer des Hauses.“
Quelle: Stadt Weeze
Foto: Stadt Weeze