Acht Krefelder für Landesrunde der Mathematikolympiade qualifiziert

0
35
Acht Krefelder für Landesrunde der Mathematikolympiade qualifiziert
v.l. hintere Reihe Gisela Klaer, Michael Casper Koordintor Mathe Olympiade, Frank Lehmann Bürgerstiftung, Gregor Micus

Acht Krefelder für Landesrunde der Mathematikolympiade qualifiziert

Ehrung für erfolgreiche Teilnehmer der Regionalrunde

Die erfolgreichen Krefelder Teilnehmer der Regionalrunde der 56. Mathematikolympiade für die weiterführenden Schulen wurden jetzt in einer Feierstunde von Bürgermeisterin Gisela Klaer und Schuldezernent Gregor Micus geehrt. Seit zehn Jahren fördert Krefeld im Rahmen eines Förderwochenendes die Talente und kann durch die konstante Arbeit mittlerweile acht Teilnehmer zur Landesrunde schicken. Regionalkoordinator für Krefeld und NRW-Vorstandsmitglied ist Michael Casper, Lehrer am Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium (MSM).

Sieger der Regionalrunde 2016/2017 und damit qualifiziert für die Landesrunde wurden: Konstantin Wiesenthal, Marienschule (Klasse 6) 1. Platz; Florian Arndt, Arndt-Gymnasium (Klasse 6) 2. Platz; Nancy Lin, Marienschule (Klasse 6) 3. Platz; Leonard Soding, Marienschule (Klasse 7) 1. Platz; Luis Glavic, MSM (Klasse 7), 2. Platz; Luca Meyering, Ricarda-Huch-Gymnasium (RHG), Klasse 7, 3. Platz; Hannah von Giesen, Gymnasium Fabritianum (Klasse 7) 3. Platz sowie Matthias Lotze, Marienschule (Klasse 9) 1. Platz. Den Stadtsieg errang Matthias Lotze, er nimmt mittlerweile am bundesweiten Förderprogramm juma (Jugend trainiert Mathematik) teil und war 2015/2016 auch in der NRW-Mannschaft zur Bundesrunde in Jena. Für den verhinderten Konstantin Wiesenthal nimmt Daniel Emse (RHG) als Nachrücker an der Landesrunde teil, die am 25. Februar in Steinhagen im Kreis Gütersloh ausgetragen wird.

In Krefeld und in Nordrhein-Westfalen nehmen regelmäßig viele Schüler am Wettbewerb teil. So erreicht der Wettbewerb in NRW rund 16 000 Schüler der weiterführenden Schulen. In Krefeld nehmen jährlich rund 500 Schüler an der Stadtrunde und stets über 100 an der Regionalrunde teil. Rund 25 Lehrkräfte als Organisatoren und Korrektoren begleiten den Wettbewerb und korrigieren die Arbeiten der ersten Runde und am Tag der Klausurrunde nach der Aufsicht. In Krefeld wird die Mathematikolympiade unterstützt von der Stadt, den Stadtwerken, der Bürgerstiftung und der Sparda-Bank.

Quelle: Stadt Krefeld
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken