Weltfrauentag 2017 …. selbstverständlich auch auf Haus Horst in Kalkar

0
26
Weltfrauentag 2017 .... selbstverständlich auch bei den Seniorinnen und Senioren auf Haus Horst in Kalkar
Weltfrauentag 2017 .... selbstverständlich auch bei den Seniorinnen und Senioren auf Haus Horst in Kalkar

Weltfrauentag 2017 …. selbstverständlich auch bei den Seniorinnen und Senioren auf Haus Horst in Kalkar

Brauchen wir einen Weltfrauentag? Diese Frage muss man eindeutig mit JA beantworten, auch und besonders nach der Veranstaltung heute im großen Gemeinschaftsraum der Seniorenresidenz Haus Horst in Kalkar.

Die Rechte der Frauen wurden viele Jahrtausende unterdrückt, Frauen wurden lange nicht den Männern gleichgestellt, werden auch heute noch in vielen Ländern benachteiligt. In diesem Land bekommen die Frauen oft weniger Lohn und Gehalt für gleiche Arbeit, wie sie die Männer verrichten. In den Vorständen großer Aktiengesellschaften sind Männer deutlich in der Mehrheit, auch in den Aufsichtsgremien.

Der griechische Philosoph Sokrates, der etwa 400 Jahre vor Christus lebte und lehrte, kam zu der Erkenntnis: Eine Frau, gleichgestellt, wird überlegen.

Dies dokumentiert das Wertvolle an den Frauen.

Viele Tätigkeiten erledigen Frauen einfach besser als Männer, hier möchte ich nur einige Beispiele nennen: das Erlernen von anderen Sprachen, mehrere oder viele Tätigkeiten gleichzeitig erledigen, Gefühle zeigen oder starke Belastungen aushalten.

Da in den Pflegeheimen der Familie Keller die Bewohnerinnen und Bewohner voll und ganz am Leben in unserer Gesellschaft teilnehmen, wurde heute dieser von den Vereinten Nationen ins Leben gerufene Tag entsprechend begangen.

Worte über die Historie und die Hintergründe dieses Tages wurden ausführlich und leicht verständlich von Frau van Aaken professionell vorgetragen. Die Problematik der Benachteiligung von Frauen wurde somit allen Bewohnern, Gästen, Besuchern und Medienvertretern erklärt.

Doch zunächst begrüßten die Einrichtungsleiterin Nicole Klösters-Kolk und die verantwortliche Leiterin des Soziales Dienstes – Anette Zollner – die Kräuterpädagogin Gabi Habersetzer, bekannt durch eindrucksvolle und hochqualifizierte Vorträge, Führungen und Workshops. Mit Leichtigkeit führte sie die gespannten Zuhörerinnen und Zuhörer in die Welt der (Heil-)Kräuter und erklärte intensiv und umfangreich die Wirkung der einzelnen Kräuter auf Körper und Seele der Menschen.

Anschließend empfing man unter großem Beifall „Die Wüstenrosen aus Xanten“.
Die orientalische Tanzgruppe zeigte ihr hohes Können im Bereich von Bauchtanzdarbietungen und weiterenTänzen, die auf hohem Niveau das gesamte Publikum begeisterten. Zauber, Charme, Ausstrahlung und starke Ausdruckskraft brachten die Tänzerinnen gekonnt und professionell den Anwesenden nahe.

In einer angenehmen und harmonischen Stimmung, angereichert mit ausgezeichneten Köstlichkeiten der Spitzenköchin Frau Taylan (Haus Horst), mit heißen und kühlen Getränken und Knabbereien, ging dieser wunderschöne
Weltfrauentag im Kreise vieler Seniorinnen und Senioren zu Ende.

Interessierte Leserinnen und Leser finden ausführliche Einzelheiten auch hier:

http://www.djimona.de/ und http://kraeuter-gabi.de/

Redakteur: Willi Heuvens
Foto: Willi Heuvens